Bettina Glatz-Kremsner „Zeit für das Gute und Schöne“

Das Lieblingsgericht von Bettina Glatz-Kremsner sind Palatschinken. Mit Alfons Schuhbeck machte sich die Vorstandsdirektorin der Casinos Austria AG an eine Bitterschokolade-Tarte mit Kumquat-Kompott.

Als „sehr ungeduldig“ bezeichnet sich Bettina Glatz-Kremsner selbst beim Arbeiten in der Küche. Beim gemeinsamen Kochen mit Schuhbeck konnte sie ihre Ungeduld aber zügeln: Gut Ding braucht eben Weile. Der deutsche Kochmeister zeigte sich mit der Arbeit der Managerin, die in Budapest aufgewachsen ist und daher ungarische Speisen liebt, äußerst angetan.


Bettina Glatz-Kremsner über....

... die wichtigsten Zutaten für Erfolg in der Wirtschaft: „Sind nicht die richtigen Ingredienzien im Topf, kann auch ein Meisterkoch kein Wunder mehr wirken. Es braucht in der Küche und in der Wirtschaft beides: gute Zutaten und den richtigen Umgang damit.“

... die Arbeit in der Küche als Glücksspiel: „Wenn man schon bei der Zubereitung ist und feststellen muss, dass die eine oder andere Zutat fehlt, kann man improvisieren. Ich finde es aber nicht schlimm, wenn man ab und zu den Zufall Regie führen und sich dann vom Ergebnis überraschen und sogar inspirieren lässt.

... die Bedeutung von Genuss: „Sich Zeit nehmen können für das Gute und Schöne im Leben. Das kann vieles sein: ein Essen oder Gespräch mit Freunden und Familie, ein Besuch im Theater oder Konzert oder einfach ein gutes Buch.“

... die Balance zwischen Arbeit und Privatleben: „Momentan kann ich das für mich leider nicht behaupten. Ich glaube, man darf diese Balance auch einmal außer Kraft setzen. Es ist aber unerlässlich, dass man intensive Arbeitsphasen zeitlich begrenzt und dann wieder seinen Ausgleich findet.“


Zur Person

Bettina Glatz-Kremsner ist Vorstandsdirektorin Casinos Austria AG und Österreichische Lotterien GmbH. Sie ist außerdem Präsidentin des EVN-Aufsichtsrats und Honorarkonsulin der Republik Ungarn. Seit Juli ist sie Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der ÖVP.